Xing_Benachrichtigung
Allgemein
4

Offener Brief an Xing

Wenn Deine Xing-Kontakte plötzlich Benachrichtigungen über Deine Event-Teilnahme via E-Mail von XING erhalten und Du nichts davon weißt.

Liebes Xing-Team,

zu Eurer Erinnerung noch einmal kurz was bisher geschah:

Das hier kein falscher Eindruck entsteht. Wir sind XING Überzeugungstäter und schätzen das Netzwerk sehr, denn wir haben schon so manchen Kunden hierüber gewonnen oder neue Kooperationen ins Rollen gebracht. Was uns aber an der ganzen Sache so maßlos ärgert:

  1. Wir zahlen Geld: Wir sind Xing-Premium Kunden, zahlen also jährlich für unsere Mitgliedschaft Geld. Das tun wir für kein anderes soziales Netzwerk. Dementsprechend erwarten wir aber auch, dass Ihr mit unseren Daten und denen unserer Kontakte sensibel umgeht.
  2. Wir machen Business: Xing ist ein Business Netzwerk. D.h. wir nutzen es aktiv, um unser berufliches Netzwerk zu pflegen und zu erweitern – schlussendlich um damit Geld zu verdienen. Wir wissen bis jetzt, dass zwei unserer Kontakte mit engem privaten Bezug erreicht wurden, aber wir können nicht ausschließen, dass vielleicht auch unsere Top-und/oder Potenzialkunden im Verteiler waren. Die Aussage „nach diversen Kriterien ausgewählt“ ist für uns völlig intransparent. Und damit eins klar ist: unsere Kundenkommunikation steuern wir lieber selbst! Der unkontrollierte Versand dieser E-Mails kann im schlimmsten Fall geschäftsschädigend sein. Uns scheint, das ist Euch nicht klar!
  3. Wir sind keine Beta-Tester: Weder wir noch unsere Kontakte haben Euch eine Einwilligung gegeben, dass Ihr auf unseren Accounts mit unseren Kontakten neue Features in diesem Ausmaß testen dürft und dazu noch ohne uns vorab darüber zu informieren. Uns ist daher völlig unklar, auf welcher Grundlage Ihr das macht.
  4. Ihr solltet es besser wissen: Es ist ja schön, dass wir von Euch auf unsere Anfrage via Twitter (mit nochmaligem Nachhaken) eine Erklärung für das Phänomen erhalten haben, aber wenn die Sache brenzlich wird, der Diskussion einfach aus dem Weg zu gehen und sich stumm zu stellen, ist keine angemessene Reaktion und das sollten wir Euch als Social Media Experten nicht erklären müssen.

Alles in Allem verspielt Ihr so Euer Vertrauen bei Euren Kunden. Es ist ja schön, dass man Euch mit einer Milliarde Euro bewertet, aber bitte nicht auf unsere Kosten!

Liebe Grüße
Eure mediaperlen

Sharing is caring
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Related Posts
berlin-790677_1280
#projektBerlin: Status Quo April
A shot of an interracial couple having a relationship conflict
Fremdgehen im Business: No-Go oder Chance?
IMG_7772
Zwischen Babystramplern und einem Haufen von Kinderschuhen #bloggerfuerfluechtlinge
4 Comments
  • […] kann mehr bewirken als ein nicht-öffentliches Feedback. (Das haben wir ja auch schon bei unserem offenen Brief an XING […]

  • Alexander

    Hallo Meike, hi Kati,

    vielen Dank für Euer konstruktives Feedback. Da wir hier glücklicherweise nicht auf 140 Zeichen begrenzt sind, etwas ausführlicher: Zunächst zu der Frage, warum wir überhaupt immer wieder neue Wege gehen. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Funktionen und Services der Plattform für unsere Nutzer zu optimieren. Dazu gehört im Kleinen das Schrauben an Bugs, aber eben auch die Überarbeitung kompletter Produkte. Diese Flexibilität ist nötig, um XING aktuell zu halten und für Euch als Nutzer Verbesserungen zu schaffen. Die Gruppen waren im letzten Jahr so ein Fall, ebenso wie der neue XING Stellenmarkt.

    Der wohl wichtigste Punkt ist: Wir haben niemals Mitgliedern Informationen zukommen lassen, die nicht selbst diese Informationen sehen konnten. Wenn Ihr Euch zum Beispiel auf einem Event angemeldet habt, das öffentlich ist, kann das auf Eurem Profil gesehen werden. Teilweise habt Ihr diese Infos auch mit Euren Kontakten im Stream geteilt. Wir haben diese öffentliche Information nur verlängert, in dem wir bestimmten Leuten noch eine Mitteilung geschickt haben. Das waren nur Leute, die in der Stadt des Events wohnten und Euch klar zuzuordnen waren, zum Beispiel Kollegen aus derselben Firma. Das taten wir, um den Mitgliedern das Netzwerken zu erleichtern und sie dabei zu unterstützen, in Kontakt zu bleiben. Informationen zu nicht öffentlichen Events haben wir natürlich niemals geteilt. Die Empfänger dieser Mail hatten jederzeit die Möglichkeit, sich von dieser Art von Mail abzumelden. In jeder Nachricht war hierfür ein Link hinterlegt.
    Wir haben positive wie negative Rückmeldungen erhalten. Euer Feedback kam an: Wie ich unserem Telefonat entnommen habe, lag ein Problem vor allem in der Art der Informationsverteilung. Deshalb haben wir uns entschieden, den Versand zu den Eventteilnahmen zu stoppen. Die grundsätzliche Idee, Mitgliedern, die ein besonderes Interesse an einer solchen Information haben könnten, verstärkt darauf hinzuweisen, halten wir nach wie vor für sinnvoll, werden das weitere Vorgehen aber nun noch einmal detailliert und auf der Grundlage aller Rückmeldungen evaluieren.

    Es tut uns leid, wenn diese Benachrichtungen zu Unannehmlichkeiten geführt haben.

    Noch einmal herzlichen Dank für Euer Feedback und ein erholsames Wochenende

    Alexander (Social Media bei XING)

    • die mediaperlen

      Hallo Alex,

      vielen Dank für die Erläuterungen. An Hand der zahlreichen Reaktionen im Netz, hat man gesehen, dass wir mit unserer Meinung nicht ganz allein sind. Am Wichtigsten daher also erst einmal die Info, dass Ihr den Versand der Emails eingestellt habt. Für Weiterentwicklungen an der Plattform hat jeder von uns Verständnis, schließlich können und wollen wir hiervon profitieren. Dafür zahlen wir als Xing Premium Mitglieder auch unseren Mitgliedsbeitrag.

      Wir haben am Telefon zum einen darüber gesprochen, wem diese Informationen erneut angezeigt werden (Algorithmus) und über welchen Weg (E-Mail-Pushnachrichten). An beiden Stellen sehen wir Optimierungsbedarf.

      Erlaube uns noch eine letzte Anmerkung zum Thema „Abstellen der besagten Benachrichtigung“, hier hätten wir einfach erwartet, dass dies, wie sonst bei Euch üblich, in den allgemeinen Nutzer-Einstellungen vorab unter „Benachrichtigungen“ einzustellen gewesen wäre und nicht erst nach bereits erfolgtem Versand. Das wäre aus Nutzersicht wesentlich transparenter gewesen und hätte nicht zur Verwirrung geführt.

      Also wir werden gespannt verfolgen, was Ihr aus dem Nutzerfeedback macht und jetzt aber auch von uns ein schönes Wochenende.

      Liebe Grüße
      Kati und Meike

  • Bravo!

Leave Your Comment